15.07.2016

[Rezension] Happenstance - Zartes Erwachen


Happenstance - Jamie McGuire







Beschreibung
Erin Easter weiß genau, was sie will: schnell ihren Abschluss machen, und dann nichts wie weg aus dieser verdammten Kleinstadt. Irgendwo ganz von vorne anfangen. Doch sie hat nicht damit gerechnet, dass sich plötzlich Weston Gates für sie interessieren könnte, dessen verführerische grüne Augen ihr Herz schon seit Jahren höherschlagen lassen. Dann stellt ein tragischer Unfall Erins Leben völlig auf den Kopf und bringt sie und Weston näher zusammen. Aber allmählich muss Erin sich fragen, ob sie all das, wovon sie immer geträumt hat, wirklich will …



Cover:
hübsche Blumen, Würfel und viele Farben

Schreibstil:
Ich-Perspektive Erin, fesselnd, spannend, romantisch


Meine Meinung

Auch ohne die Maddox Brüder ist dieses Buch ein Erfolg.
Erin hat es nicht leicht in ihrem Leben. Ihre Mutter nimmt seit der Geburt Drogen und kippt sich jeden Abend literweise Alkohol hinter die Binde. 
Erin ist die Außenseiterin ihrer Schule. Sie wird von ihren ehemaligen besten Freudinnen, ebenfalls Erin und Erin, schikaniert und gemobbt. Ohne kritisieren zu wollen ist diese Namensgebung mehr als irritierend. Hat das einen höheren Sinn? Naja, jedenfalls werden diese drei Erins aufgrund der Namensgebung im Buch und von den Mitschülern nur Easters (die Außenseiterin), Alder und Sonny genannt (die Beliebten).
Eigentlich ist dieses Leben Erins unverständlich, denn sie ist hübsch, klug und witzig.
Das merkt dann auch irgendwann Weston Gates, der Erins Herz schon seit Jahren höher schlagen lässt. Er macht mit seiner Freundin, Alder, Schluss und legt seine Aufmerksamkeit auf Erin. Als dann ein tragischer Unfall Erins Leben auf den Kopf stellt, bringt dieser Weston und sie näher zusammen.
Weston ist der "Good Guy" der Schuld und der typische Junge von Nebenan. Alle mögen ihn, bis er anfängt Erin zu mögen.
Die Beziehung zwischen Erin und Weston habe ich nicht sofort verstanden. Obwohl sie in der Vergangenheit wenig bis gar nichts miteinander zu tun hatten, verhalten sie sich ganz anders. Außerdem habe ich nicht verstanden wieso er auf einmal aufmerksam auf Erin wurde.
Der Unfall hat mich ziemlich überrascht und außerdem fand ich ihn äußerst brutal.
Allerdings bringt dieser Unfall viele Änderungen mit sich. Erin verändert ihr Äußeres und auch privat tut sich einiges. Die Veränderungen waren ziemlich erfrischend und heben meine Bewertung der Geschichte wieder etwas an.

Fazit: 
Nicht so gut wie die Maddox Bücher aber dennoch gut. Allerdings war ich einigen Stellen ziemlich verwirrt und vergebe so nur drei Sterne.

Hier geht's zur Verlagsseite.

Kommentare:

  1. Hallo Pia :)
    Kannst du die komplette Reihe von der Autorin empfehlen? Ich habe den ersten band schon ewig hier liegen, aber irgendwie schrecken mich die vielen Bände ab und ich bin noch unischer, ob ich wirklich mit der kompletten Reihe anfangen soll.
    Liebe Grüße, Krissy ♥
    www.tausendbuecher.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Krissy :)
    also ich kann die Reihe nur wärmstens empfehlen. Allerdings kannst du die Bücher auch jeweils separat lesen, denn sie sind in sich abgeschlossen. Du hast also keinen Zwang die ganze Reihe zu lesen wenn dir der erste Teil nicht gefallen sollte.
    LG Pia ��

    AntwortenLöschen