10.11.2016

[Rezension] Driven - Verführt


Driven - K. Bromberg




Beschreibung
Rennautos und Geschwindigkeit sind seine Leidenschaft … und auch in Sachen Frauen gibt Colton Vollgas

Als Rylee bei einer Wohltätigkeitsveranstaltung Leute um Spenden für einen guten Zweck bittet, platzt auf einmal der blendend aussehende, aber seltsam gefühlskalte Colton Donovan in ihr Leben. Er ist ein waschechter Playboy, draufgängerischer Rennfahrer und hat Familie in Hollywood – kein Wunder, dass die Frauen ihm reihenweise zu Füßen liegen. Doch Colton hat ab diesem Tag nur noch Augen für Rylee. Er will sie erobern, und bald beginnt er ein gefährliches Spiel der Verführung mit ihr. 




Cover:
hübsches Paar im Hintergrund, Highlights in Pink

Schreibstil:
Ich-Perspektive Rylee, spannend, romantisch, erotisch


Meine Meinung

"Driven-Verführt" ist der Auftakt der Driven-Reihe und ist wirklich gelungen.
Rylee trifft bei einer Spendengala auf Colton. Und schon haben wir zwei völlig gegensätzliche Charaktere. Auf der einen Seite ist da Rylee, die sich aufopferungsvoll um vernachlässigte Kinder kümmert und es bisher eher weniger leicht im Leben hatte, und auf der anderen Seite Colton, der von Beruf Rennfahrer ist und seine Frauen fast täglich wechselt. Allerdings hat auch er eine dunkle Vergangenheit von der wir immer mehr erfahren.
Sobald Colton Rylee entdeckt hatte war ihm klar, dass er sie haben muss, egal was es kostet. Er will sie unbedingt und ein verführerisches Spiel beginnt. Schnell ist auch Rylee Feuer und Flamme für Colton. Allerdings geht Rylee Colton näher als ihm lieb ist. Normalerweise behält er die Kontrolle über alles in seinem Leben und bei Rylee verspürt er das erste Mal das Verlangen diese Kontrolle vielleicht ihr überlassen zu können. Doch Coltons Vergangenheit holt ihn immer wieder ein..
Der Schreibstil ist locker und flüssig und ich war sofort mitten im Geschehen. Schnell fliegen die Seiten an einem vorbei und ein Ereignis jagt das nächste. 
Mittlerweile erinnert ja jedes Buch aus dem Erotik-Genre ein bisschen an Fifty Shades of Grey, obwohl der Vergleich hier schon etwas weit hergeholt ist. Natürlich hat Colton ein Stehvermögen wie kein anderer und will und kann überall und immer aber letzten Endes ist doch das genau das was wir lesen wollen und worauf wir uns freuen. Und wenn diese Grundstory dann auch noch nett verpackt ist ist das schon die halbe Miete. Ich persönlich mag Bad Boy Geschichten und dieses mitfiebern ja irgendwie. Mit zu erleben ob eine Frau tatsächlich einen Mann ändern und für sich gewinnen kann oder nicht. Und solche Erlebnisse haben wir hier genug.

Fazit:
Toller Auftakt einer wundervollen Story. Gerne mehr und immer wieder etwas neues. Ich vergebe fünf Sterne für ein tolles Lese-vergnügen.

Hier geht's zur Verlagsseite.

Kommentare:

  1. Huhu Pia,

    ich fand den ersten Band der Reihe auch noch richtig gut :) Band 2 ist auch noch top. Danach wird es leider eher schleppend...

    Liebste Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
  2. Schön, dass es dir gefallen hat. Ich muss Sonja da leider zustimmen, wobei ich von Anfang an nicht zu 100% begeistert war. Aber es wurde leider immer schlechter :/

    Liebst, Lara.

    AntwortenLöschen